Wichtige ÜFA-Arbeiten: Analyse des Jahresabschlusses

Unterrichtseinheit: 10 | Stundenzahl: 3 Stunden

Thema/Kurzfassung

Wecreator

Übersicht der Unterrichtseinheit

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen (Auswahl relevanter Kennzahlen für die ÜFA)

Der Jahresabschluss wird in der Regel mithilfe von Kennzahlen analysiert. Man unterscheidet zwischen finanzwirtschaftlichen und erfolgswirtschaftlichen Kennzahlen. 

Finanzwirtschaftliche Kennzahlen zeigen Informationen über die Kapitalverwendung (Investitionsanalyse), die Kapitalaufbringung (Finanzierungsanalyse) und über den Zusammenhang zwischen Kapitalaufbringung und -verwendung (Liquiditätsanalyse).

Erfolgswirtschaftliche Kennzahlen sollen Einblick in die Ertragskraft (Ergebnis-, Rentabilitäts- und Break-even-Analyse) von Unternehmen geben.

Der Kennzahlenrechnung folgt die Jahresabschlusskritik (Kennzahlenauswertung). Dabei werden die ermittelten Zahlen mit Hilfe von Vergleichswerten beurteilt.

In der Übungsfirma wird nur ein sogenannter Einbetrieblicher Zeitvergleich durchgeführt: Die Zahlen des eigenen Unternehmens werden mit jenen des Vorjahres verglichen. Einige Vorschläge, wie die Zahlen interpretiert werden können, bzw. für was diese stehen sind unten jeweils angeführt.

Investitionsanalyse

Informationen über die Kapitalverwendung, sie zeigt die Art und Zusammensetzung des Vermögens und die Zeitspanne, wie lange eine Vermögensposition im Unternehmen bleibt.

Wichtige Zahlen für die Analyse:

  • Kennzahlen der Aktivseite der Bilanz
  • Umschlagskennzahlen (z.B. Kennzahlen des Warenumschlages)
Anteil des Anlagevermögens
(Anlageintensität)
Anlagevermögen x 100 = %
Gesamtvermögen

Zeigt den Anteil der langfristig gebundenen Vermögensgüter am Gesamtvermögen und damit jenen Teil des Vermögens, der Fixkosten verursacht.

Je niedriger das Anlagevermögen, desto flexibler kann sich das Unternehmen an unterschiedliche Auslastungen
anpassen. Ein hohes Anlagevermögen kann sich u.U. aus Fehlinvestitionen, andererseits auch aus durchgeführten Rationalisierungsinvestitionen ergeben.

Beurteilung für die Branche Handel (gilt für unsere ÜFA): Anteil des AV <15% gut | 15-30% mittel | >30% schlecht

Anteil des Umlaufvermögens Umlaufvermögen x 100 = %
Gesamtvermögen

Finanzierungsanalyse

Dieser Bereich gibt Auskunft über die Herkunft und Zusammensetzung des Kapitals.

Wichtige Zahlen für die Analyse:

  • Kennzahlen der Passivseite der Bilanz
  • Umschlagskennzahlen (z.B. Kennzahlen des Kapitalumschlages)
Anteil des Eigenkapitals
(Eigenkapitalquote)
Eigenkapital x 100 = %
Gesamtkapital

 

Anteil des Fremdkapitals
(Fremdkapitalquote)
Fremdkapital x 100 = %
Gesamtkapital

 

Fiktive Schuldentilgungsdauer Fremdkapital - Zahlungsmittel* x 100 = %
Cashflow**

*Zahlungsmittel: Mittel der Konten "Kassa" und "Bank"

** Cashflow (Praktiker-Formel):

   Jahresüberschuss (-fehlbetrag)
+ Abschreibungen
+ Bildung von langfristigen Rückstellungen
‒ Auflösung von langfristigen Rückstellungen
= Cashflow

Liquiditätsanalyse

Darstellung des Zusammenhanges zwischen Kapitalaufbringung und Kapitalverwendung.

Anlagendeckung
(Goldene Finanzierungsregel)
Langfristiges Kapital* x 100 = %
Anlagevermögen

*Langfristiges Kapital: 

Umschlagskennzahlen

Kennzahl des Kapitalumschlages Umsatz x 100 = %
Durchschnittliches Gesamtkapital*

*Durchschnittliches Gesamtkapital:

Erfolgswirtschaftliche Kennzahlen

Diese Kennzahlen analysieren die Ertragskraft des Unternehmens

Ergebnisanalyse: Aufwandskennzahlen

Material- bzw. Warenintensität Material- bzw. Wareneinsatz x 100 = %
Betriebsleistung*

*Betriebsleistung: 

Diese Kennzahl zeigt den Material- bzw. Wareneinsatz in Prozent der Betriebsleistung aus.

Personalintensität Personalaufwand x 100 = %
Betriebsleistung

 

Ergebnisanalyse

Handelsspanne Bruttogewinn x 100 = %
Erlöse - Retourwaren

 

Rohaufschlag Bruttogewinn x 100 = %
Wareneinsatz

 

Rentabilitätsanalyse

Rentabilität des Eigenkapitals Ergebnis vor Steuern x 100 = %
Durchschnittliches Eigenkapital

Die Rentabilität des Eigenkapitals ist das prozentuelle Verhältnis zwischen Gewinn (in der Regel wird das Ergebnis vor Steuern herangezogen) und dem durchschnittlichen Eigenkapital. Die Rentabilität des Eigenkapitals gibt an, wie sich das Eigenkapital verzinst.

Rentabilität des Gesamtkapitals Ergebnis vor Steuern + Fremdkapitalzinsen x 100 = %
Durchschnittliches Gesamtkapital

Die Gesamtkapitalrentabilität gibt an, mit welcher Effizienz das im Unternehmen eingesetzte Gesamtkapital, unabhängig von seiner Finanzierung, arbeitet.

Umsatzrentabilität Ergebnis vor Steuern + Fremdkapitalzinsen x 100 = %
Umsatz

Die Umsatzrentabilität gibt Auskunft über den Erfolg der betrieblichen Tätigkeit und damit die Ertragsfähigkeit des Unternehmens im Verhältnis zum Umsatz.

Sozialform

  • Gruppenmoderation

Unterrichtstechniken

  • Postkorbübung
  • Produktives Lernen (Übungsfirma)

Materialien

  • Arbeits- bzw. Informationsblätter (AB, IB)
  • PC [BRZ] (PC)
  • Belege (B)

Schlagwörter: Jahresabschluss | Kennzahlenanalyse | Übungsfirma | Webcreator