Verkauf

Unterrichtseinheit: 4 | Stundenzahl: 2-3 Stunden

Thema/Kurzfassung

Webcreator

Übersicht der Unterrichtseinheit

Ein Kunde bestellt entweder schriftlich bei unserer Übungsfirma oder in unserem Webshop Artikel, wir stellen die Rechnung (=Lieferschein) aus und verbuchen den Abgang der Waren:

  • Initiativbestellung (Anfrage) eines potentiellen Kunden
  • Bestellung eines Kunden aufgrund einer unserer Werbeaussendungen
  • Webshopbestellung aus unserem ACT-Webshop

Der Arbeitsablauf gestaltet sich bei allen drei Möglichkeiten fast gleich, die einzige Ausnahme gilt für die Kunden-Webshopbestellung, diese wird unten extra angegeben.

Arbeitsablauf: Auftragsbearbeitung und Erstellung einer Ausgangsrechnung

  1. Die SchülerInnen erhalten die Kundenbestellungen oder die ausgedruckten neuen Webshop-Bestellungen. Bei den Abend-Klassen werden die Bestellungen von den LehrerInnen ausgeteilt. Die SchülerInnen bekommen die Ausdrucke mit klarer Arbeitsanweisung.
  2. Das Programm BMD öffnen (Achtung: am PC immer mit den Login-Daten der ÜFA Webcreator arbeiten!)
  3. Zuerst immer überprüfen, ob unser Standardmandant richtig ist: WA000 (Warenwirtschaft: "webcre", FIBU: "web##", die Platzhalter stehen für das aktuelle Jahr, z.B. "17" für das Jahr 2017).
  4. Immer mit dem korrekten Datum des aktuellen Tages arbeiten. Das Datum wird mit WA000D überprüft und eingestellt.
  5. Prüfen, ob der Kunde bereits im BMD angelegt ist.
    ⇒ Wenn der Kunde noch nicht im BMD ist, Kunde in BMD neu anlegen:
    1. F5 klicken oder "FIBU" aufrufen
    2. "Stammdaten" wählen
    3. PR01 → Fibu-Verzeichnis entsprechend der ÜFA und Sachbearbeiter eintragen → 1-Anlegen und Ändern → Freie Kontonummer eingeben (F4 zum Durchsuchen der Kontonummern) → Stammdaten des Lieferanten eingeben (Anrede 3-"Firma" oder "Übungsfirma des IBC", bei der Branche IMMER „Übungsfirma" auswählen, Steuerkennzeichen „0", Zahlungsziel z.B. 14, Skontotage z.B. 7 eintragen);
  6. Fakturierung = Erstellung einer Ausgangsrechnung:
    1. "WAREN" aufrufen
    2. Angebot/Auftrag/Faktura wählen
    3. WA300 → 1-Erfassen;
    4. BMD gibt eine Transaktionsnummer (=Erfassungs-Nummer) vor, diese muss SOFORT auf die vorliegende Bestellung geschrieben werden!
    5. Kopfdaten der Rechnung eingeben: Erfassungsdatum (aktuelles Datum) → Kunde auswählen (die ersten vier Buchstaben eingeben und F4 drücken bzw. F5 bei Neuanlage eines Kunden drücken) → Zahlungskonditionen werden vorgegeben (siehe Stammdaten unserer Übungsfirma), können aber wenn nötig geändert werden; ACHTUNG! WEBSHOPBESTELLUNG: in diesem Fall muss IMMER die Zahlungsart "6" ausgewählt werden (in diesem Fall erscheint auf der Rechnung der Hinweis, das der Kunde nicht mehr bezahlen muss, da er ja mit Kreditkarte im Webshop eingekauft hat) → Bestellung und Bestelldatum nur mit der Eingabetaste bestätigen → bei Sachbearbeiter den eigenen Namen eingeben → nochmals mit Eingabetaste bestätigen;
    6. Positionsdaten der Rechnung eingeben (hier können mehrere unterschiedliche Artikel der Reihe nach eingegeben werden, gereiht nach Positions-Nummer): Positions-Nummer (wird vorgegeben, entspricht den Artikelpositionen der Rechnung) → Artikel (mit F4 auswählen) → Menge (verkaufte Menge eingeben, es wird hier die vorhandene Lagermenge gezeigt) → Verkaufspreis (ACHTUNG: Kontrollieren, zu welchem Preis man verkauft, gegebenfalls auf Aktionspreis ändern!) → mit Eingabetaste bestätigen → sobald alle Artikelposten eingetragen sind „ESC" drücken und geduldig WARTEN (manchmal dauert es etwas länger) → L-Lieferschein → Lieferschein verspeichern → R-Rechnung → Rechnung verspeichern → Rechnung 2x ausdrucken;
  7. Die Rechnungsnummer (zu finden auf der ausgedruckten Rechnung) muss SOFORT in das AR-Register im Ausgangsrechnungsbuch eingetragen werden (ergänzt um weitere Kunden-Daten wie Name und Kontonummer des Kunden, Bruttobetrag etc.).
  8. Bestellung und AR zusammen heften und lochen und diese im AR-Ordner an der richtigen Stelle entsprechend der Nummer ablegen.
  9. Optional (dieser Arbeitsschritt wird nicht mehr durchgeführt): Artikel aus dem Lager holen (kopierte Zettel) und an die Rechnung anheften.
  10. Optional (dieser Arbeitsschritt wird nicht mehr durchgeführt): Die Lagerbewegung in der Lagerliste eintragen.
  11. Rechnung ins Sekretariat bringen und dort als Ausgangspost weiter bearbeiten.
  12. Es gibt zwei Möglichkeiten, die Ausgangsrechnungen zu verbuchen:
    1. Verbuchen der Rechnungen am Tagesende mit dem Programm PR08 (automatische Übernahme in die FIBU) → 1-Verbuchen;
    2. Rechnungen einzeln verbuchen: "FIBU" → Buchungsprograme → PR03 → Sachbearbeiter eintragen → Buchungsmonat kontrollieren → 1-Buchen → Buchungsdatum → Buchungssymbol "AR" (F4) → Belegdatum → Beleg-Nummer (= ER-Nummer) → zuerst immer Personen-Kontonummer eingeben (also die Kontonummer des Kunden bzw. bei Kreditkartenkauf die Kontonummer "2790 Forderungen Kreditkartenunternehmen") → Gegenkonto eingeben → Rechnungsbetrag eingeben (Brutto!) → Buchungstext → "Code" lediglich bestätigen;
  13. Direkt auf den Ausgangsrechnungen muss vorkontiert werden, dazu finden sich weiter unten die wichtigsten Buchungssätze.
  14. Am Ende des Tages das AR-Buch für alle verbuchten Eingangsrechnungen drucken und in den AR-Ordner, vorne einordnen: "FIBU" → Journal und Kontoblätter → PR12cz → Belegsymbol → von/bis Kontonummer → von/bis Datum → nach Kontonummer ausgeben;

Wichtige Buchungssätze

  1. Vorkontierung eines Kundeneinkaufs:
    20... Kundenforderung …  / 4000 HW-Erlöse
    3500 Umsatzsteuer
  2. Vorkontierung einer Kunden-Webshopbestellung:
    2790 Forderungen Kreditkartenunternehmen / 4000 HW-Erlöse
    3500 Umsatzsteuer
  3. Zu einem späteren Zeitpunkt, nach der Bezahlung/Überweisung der offenen Forderung durch den Kunden:
    2800 Bank / 279 . Forderungen …
  4. Einmal pro Monat, Überweisung der Spesen und Provisionen des Kreditkartenunternehmens

    7792 Prov., Gebühren Kredit-, Bankomatkarten und Quick /
    2500 Vorsteuer /
    2800 Bank

Sozialform

  • Gruppenmoderation

Unterrichtstechniken

  • Postkorbübung
  • Produktives Lernen (Übungsfirma)

Materialien

  • PC [BRZ] (PC)
  • Belege (B)

Schlagwörter: Übungsfirma | Verkauf | Webcreator