Einfache BMD-Arbeiten in der ÜFA

Unterrichtseinheit: 8 | Stundenzahl: 6 Stunden

Eingangsvoraussetzungen

  • Grundlagenwissen im Umgang mit dem Programm BMD (Rechnungswesen).

Ziele

  • Praxisorientierte Wiederholung der wichtigsten BMD-Arbeitsschritte.
  • Anlegen eines neuen Kunden in BMD
  • Anlegen eines neuen Artikels in BMD
  • Lagerstand eines Artikels erhöhen in BMD
  • Erstellung einer Ausgangsrechnung auf Basis einer Kunden-Bestellung in BMD

Thema/Kurzfassung

Webcreator

Übersicht der Unterrichtseinheit

Die SchülerInnen müssen selbstständig mit dem Programm BMD arbeiten und eine Reihe von Standard-Aufgaben lösen können.

Achtung: Es muss jeweils mit dem eigenen Account auf den PC's eingestiegen werden! Gearbeitet wird mit der Firma Radler e.U. des aktuellen Schulbuchs vom Trauner-Verlag (Auswahl einer beliebigen Übungslektion höher als 10, CRW II/2).

Es wird NICHT mit dem ÜFA-Account eingestiegen!

Folgende Übungsaufgaben müssen mit Hilfe des Programms BMD beherrscht werden

Anlegen eines neuen Kunden

Für einen neuen Kunden muss das entsprechende Konto angelegt werden:
⇒ Wechsel zu FIBU ⇒ Stammdaten ⇒ PR01
⇒ Fibu-Verzeichnis entsprechend der ÜFA (bzw. entsprechend dem Schulbuch) und Sachbearbeiter eintragen
⇒ 1-Anlegen und Ändern
⇒ Freie Kontonummer eingeben (F4 zum Durchsuchen der Kontonummern)
⇒ Stammdaten des Kunden eingeben (bei Branche IMMER „Übungsfirma" eintragen, Steuerkennzeichen "0", Zahlungsziel z.B. 14, Skontotage z.B. 7, Anrede "3" für Firma oder "Übungsfirma des IBC");

Anlegen eines neuen Artikels

Für einen neuen Artikel muss das entsprechende Konto angelegt werden:
WAREN ⇒ Stammdatenverwaltung ⇒ WA101
⇒ 1-Erfassen
⇒ neue Artikelnummer eingeben (F4 z.B. "TB") ⇒ Bezeichnung eingeben ⇒ Matchcode bestätigen ⇒ Erlöstabelle (F4 z.B. Kontonummer 4000 Handelswaren) ⇒ Lieferant (F4) ⇒ event. Artikelnummer beim Lieferanten eingeben ⇒ Einheit (z.B. Stk.) ⇒ Einkaufspreis (NETTO, ohne USt.) ⇒ Einstandspreis (Bezugspreis, z.B. mit + Transportkosten, + Bezugsnebenkosten, - Rabatte/Boni) ⇒ VK-Preis exkl. (Nettoverkaufspreis, Pfeiltaste öffnet die Kalkulation in der man Aufschläge bzw. die Spanne angeben kann ... mit Fl sichern) ⇒ Lagercode (z.B. 1 für Einplatzlager) ⇒ Artikelcode (z.B. 0 für normaler Artikel);

Wiederholung
Einkaufspreis

+ Bezugskosten
= Bezugspreis (ohne Vorsteuer)
- Preisnachlass
= Einkaufspreis
+ direkt zurechenbare Nebenkosten
= Einstandspreis

Lagerstand erhöhen

Für einen neuen Kunden muss das entsprechende Konto angelegt werden:
WAREN ⇒ Materialwirtschaft ⇒ WA200
⇒ 1-Buchen
⇒ Buchungsdatum ⇒ Buchungsart (21-manuell) ⇒ Lagerort ⇒ Artikelnummer (lt. Beleg F4) ⇒ Menge (lt. Beleg) ⇒ Einkaufspreis (lt. Beleg, ACHTUNG auf mögliche Preisnachlässe achten!) ⇒ Lieferant (F4) ⇒ Rechnungsnummer lt. Lieferanten ⇒ 9-Ende;

Erstellung einer Ausgangsrechnung mit Lieferschein (Fakturierung)

WAREN ⇒ Angebot/Auftrag/Faktura ⇒ WA300
⇒ 1-Erfassen
⇒ BMD gibt eine Transaktionsnummer (=Erfassungs-Nummer) vor, diese muss SOFORT auf die vorliegende Bestellung geschrieben werden!
Kopfdaten der Rechnung eingeben: ErfassungsdatumKunde (F5 bei Neuanlage) ⇒ Zahlungskonditionen werden vorgegeben, können aber geändert werden ⇒ Bestellung und Bestelldatum nur bestätigen ⇒ Sachbearbeiter ⇒ nochmals bestätigen;
Positionsdaten eingeben (hier können mehrere unterschiedliche Artikel-Verkäufe der Reihe nach eingegeben werden, gereiht nach Positionsnummer): Positions-Nummer (wird vorgegeben, entspricht den Artikelpositionen der Rechnung) ⇒ Artikel (mit F4 auswählen) ⇒ Menge (verkaufte Menge eingeben, es wird die Lagermenge gezeigt) ⇒ Verkaufspreis (Achtung: Kontrollieren, zu welchem Preis man verkauft, gegeben falls ändern!) ⇒ bestätigen ⇒ sobald alle Artikelposten eingetragen sind „ESC" drücken ⇒ L-Lieferschein ⇒ Lieferschein verspeichern ⇒ R-Rechnung ⇒ Rechnung verspeichern ⇒ Rechnung 2x ausdrucken (und Lieferschein ausdrucken);

Achtung: Die Ausgangsrechnungen werden ZWEIMAL ausgedruckt!

  • Die erste Ausgangsrechnung wird in die AR-Mappe entsprechend der Rechnungsnummer eingeordnet! Die Rechnung muss SOFORT in die Liste des Ausgangsrechnungsbuches eingetragen werden.
  • Die zweite Ausgangsrechnung kommt in die Post des Sekretariats, d.h. sie muss auch in das Postausgangsbuch eingetragen werden!

Ausdruck des Lagerjournals

WAREN ⇒ Lagerjournal ⇒ WA210
⇒ 1-Lagerjournal drucken
⇒ 4-Nach Buchungsdatum (von Artikel ... bis Artikel) ⇒ Listvorgang starten ⇒ ESC ⇒ 9-Ende;

Schulbuch

BMD-Schulungsprogramm, Übungslektionen des Trauner-Verlags (Rechnungswesen heute II/2)

Sozialform

  • Gruppenmoderation

Unterrichtstechniken

  • Postkorbübung
  • Produktives Lernen (Übungsfirma)

Materialien

  • PC [BRZ] (PC)
  • Belege (B)

Übungsbeispiele

1. Einfache BMD-Aufgaben für die ÜFA

Die ÜFA erhält die folgende Bestellung. Bearbeiten Sie diese.

  • Legen Sie mit Hilfe von BMD (zum Üben bitte nur den "normalen" Radler-Account des Schulbuchs verwenden) den Besteller als neuen Kunden an.
  • Die "Web"-Leuchttastatur gibt es noch nicht, legen Sie diese als neuen Artikel an. Der Einkaufspreis liegt bei 48,00 EUR, der Einstandspreis liegt bei 54,00 EUR.
  • Erhöhen Sie den Lagerstand der "Web"-Leuchttastatur auf 50 Stück.
  • Erstellen Sie eine Ausgangsrechnung mit Lieferschein.
  • Drucken Sie das Lagerjournal aus.

Um die Beispiele mit Lösungen vergleichen zu können, muss man registriert und angemeldet sein!
Spoiler-Warnung! Versucht es zunächst einmal ohne Hilfe.

Schlagwörter: Ausgangsrechnung | BMD | Übungsfirma | Webcreator