Einführung in die Betriebswirtschaft

Unterrichtseinheit: 1 | Stundenzahl: 3 Stunden

Ziele

  • Präsentation der Semesterübersicht
  • Klärung offener Fragen
  • Ermittlung des Bildungsstands der SchülerInnen
  • Übersicht des betriebswirtschaftlichen Bereichs anhand des St. Galler Management-Modells
  • Präsentation der Semesterübersicht

Thema/Kurzfassung

Den SchülerInnen werden die Spielregeln erklärt, um in diesem Gegenstand eine positive Note zu erhalten. Einführung in den Gegenstand "Betriebswirtschaft".

Übersicht der Unterrichtseinheit

Übersicht des Semesters mit Informationsblatt und Kurzpräsentation.

Wichtig ist vor allem die Erklärung der Spielregeln für ein erfolgreiches Absolvieren des Semesters.

Den SchülerInnen soll ein Überblick über das unternehmerische Umfeld (Wirtschaftsordnung, gesamtwirtschaftliche Ziele, Wirtschaftsteilnehmerinnen und Wirtschaftsteilnehmer), sowie über Unternehmen im allgemeinen (Unternehmensziele, Stakeholder, Funktionsbereiche) gezeigt werden.

Was lernt man im Unterrichtsfach Betriebswirtschaft?

Der Unterricht befasst sich primär mit der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre, hierbei beschäftigt man sich vor allem mit planerischen, organisatorischen und rechentechnischen Entscheidungen in Betrieben. Die Betriebswirtschaft ist dabei funktions- und branchenübergreifend ausgerichtet. Ziel ist es, das fachübergreifende Denken und Entscheiden zu fördern.

Im Mittelpunkt des Unterrichts stehen folgende Bereiche:

  • Das einzelne Unternehmen im Wirtschaftsmarkt (u.a. Unternehmensformen, Betriebe, Firma).
  • Personen die mit Unternehmen in Verbindung kommen (u.a. Unternehmer, Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten).
  • Organisatorische Strukturen (u.a. Aufbau- und Ablauforganisation innerhalb von Unternehmen, wirtschaftliche Zusammenhänge).

Die Betriebswirtschaft betrachtet wirtschaftliche Einheiten, die produktiv tätig sind, um Fremdbedarf zu decken (private Haushalte decken lediglich den Eigenbedarf). Die einzelnen Ebenen der Betrachtungsweise differenzieren hierbei erheblich. Es wird jedoch versucht, möglichst das gesamte Spektrum abzudecken.
Hier ein kleines Beispiel anhand dem gezeigt wird, wie man "wirtschaftliche Einheiten" abgrenzen könnte:

  • Betriebe: Werden uneinheitlich definiert. Teils ist es ein Oberbegriff zu Haushalt und Unternehmen, meist werden darunter nur solche Wirtschaftseinheiten verstanden, die Fremdbedarf decken.
  • Unternehmen: Dies ist ebenfalls ein unterschiedlich definierter Begriff. Häufig ist es ein Betrieb, der in einem marktwirtschaftlichen System tätig ist (als Abgrenzung zu Betrieben in Planwirtschaften) und dabei Gewinnerziehlungsabsichten hat (im Gegensatz zu öffentlichen Betrieben, die nur kostendeckend arbeiten sollen).
  • Firma: Dies ist der Name eines Unternehmens.
  • Gesellschaft: Dies ist die Rechtsform eines Unternehmens, beispielsweise Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Aktiengesellschaft (AG) oder Kommanditgesellschaft (KG).

Sozialform

  • Partnerarbeit
  • Frontalunterricht

Unterrichtstechniken

  • Vortrag
  • Lernen aus Lösungsbeispielen

Materialien

  • Tafelbild (T)
  • Projektor (P)
  • Arbeits- bzw. Informationsblätter (AB, IB)